Mein kleiner Hai – Beißhemmungen lernen 

Die Regeln des Zusammenlebens werden im täglichen Umgang miteinander gefestigt. Dazu gehört natürlich Spielen aber auch Streiten und somit auch beißen.

Der kleine Grobian

Bliss ist jetzt schon in der 5ten Woche sehr aktiv und die Zähnchen sind schon sehr spitz! Sie spielt lautstark mit ihren Geschwistern, ziehen sich gegenseitig an den Ohren oder am Schwanz. Die Mama duldet anfangs noch das Raufen, fing dann aber schon bald an den wilden Haufen ihre Schranken zu weisen. Auch die Geschwister brechen ein Spiel unter lautem schreien ab oder wehren sich, wenn einer zu fest die Zähnchen nutzt. Das vor allem ist sehr wichtig für die Entwicklung, sodass sie lernen die Zähne richtig einzusetzen.

Wenn der Welpe in der 8ten Woche bei der neuen Menschen Familie einzieht, muss der Lernprozess weitergeführt werden, damit der kleine Welpe eine Beißhemmungen entwickeln kann.

Wie kann ich dem Vampir nun das beißen abgewöhnen? 

Ist man kurz abgelenkt hängt ein Welpe an der Jacke, am Schuh oder am Hosenbein. Wie kann ich da von Anfang an dagegen wirken?

  1. Zum einen Ablenkung. Alternativen anbieten, wie ein interessantes Spielzeug.
  2. Der Muttergriff. Dieser Griff ist einmal leicht um die Schnauze gegriffen und wieder loslassen. Das interessiert Bliss allerdings überhaupt nicht 🙂
  3. Leckerchen anbieten, sodass losgelassen wird. Ich persönlich versuche anfangs so wenig wie nur möglich die Leckerchen zu geben.
  4. Laut losschreien und somit den ruf der Geschwister bei zu festem zwicken nachmachen.
  5. Wenn das Spiel zu grob wird, abbrechen und nach kurzer Zeit weiter spielen.

Bitte bei diesen Übungen nicht zu fest oder grob agieren. Welpen lernen sehr schnell, mit etwas Geduld geht das ganz schnell 🙂

4 thoughts on “Mein kleiner Hai – Beißhemmungen lernen 

  1. Sorry, aber Punkt 3 und 4 ist ja nun sowas von verkehrt….
    Da dachte Frauchen erst, es seien Scherzpunkte 😉

    Die Beißhemmung muss bei Artgenossen und Menschen erlernt werden – und dies ist nur bis zum 5. Lebensmonat möglich.
    Dabei muss KIT (Konsequenz, Intensität und Timing) des Gegenübers stimmen.

    Es ist eigentlich ganz einfach, sobald der Welpe zubeisst, das Verhalten wortlos abbrechen und dem Hund erstmal aus dem Weg gehen.
    Wenn er ein bisschen runer gefahren ist, kann man ihn wieder beachten.

    LG, Carola mit Deco & Pippa

    1. Verkehrt würde ich nicht sagen, klappt nur nicht so gut. Ich komme ganz gut mit Alternativen anbieten voran. Erst wenn gar nichts mehr hilft stehe ich auf und gehe weg. Meistens ist das aber gar nicht nötig.
      Danke für deine Ergänzung!

  2. Also Leckerchen geben sehe ich als absolut falsches Zeichen, da das Leckerchen ja eher ein Zeichen der Belohnung für den Hund ist. Somit könnte der Hund dies so assoziieren, dass er mal eben mit den Zähnchen zwicken soll um ein Leckerlie zu bekommen.

    1. Es gibt mehrere Möglichkeiten das Verhalten zu reduzieren. Ich kenne viele bei mir in der Umgebung, die es mit Ablenkung durch Leckerli geschafft haben. Daher habe ich das auch mal aufgenommen. Ich persönlich bevorzuge aber andere Möglichkeiten. Danke für deine Ergänzung!

Schreibe einen Kommentar zu Deco & Pippa Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.