Der Wolf in Bliss – wir BARFen aber warum?

Ernährung bei Hunden ist ein großer Diskussionspunkt. Ich bin ja fest der Meinung, dass das jeder selbst entscheiden sollte, was für seinen Hund das Beste ist bzw. was man investieren möchte. Man muss sich nichts vormachen – BARFen bedeutet Arbeit.

Ich gebe Bliss von Anfang an Rohfleisch und habe auch ein paar Wochen gebraucht um ein Gefühl zu bekommen wie das alles funktioniert. Aber Stand heute kann ich euch nur empfehlen die Zeit zu investieren, sich wenigstens mit dem Thema zu beschäftigen. Vor ein paar Tagen hatte ich nämlich wieder so ein Erlebnis, welches die Entscheidung bestätigt hat.

Bliss bekommt von mir eine recht abwechslungsreiche Ernährung mit gewolftem Fleisch und Innereien, zusätzlich in einer Woche 1 bis 2 fleischige Knochen. Das gewolfte Fleisch bekommt Bliss normal in ihrem Napf mit etwas Gemüse und Obst. Sie Schlingt sehr schnell das Fressen und rennt dann etwas aufgewühlt durch das Zimmer. Hundeblog_dogsoulmate20181-42.jpg

Anders allerdings ist es, wenn Sie einen ganzen fleischigen Knochen von mir bekommt. Diesen beschnuppert sie zunächst im Napf und schleppt diesen dann in eine ruhige Ecke. Dort fängt sie dann recht schnell an mit Reißen und Kauen. Die Blicke verraten, dass sie sich den Knochen nicht wegnehmen lassen möchte.

Ich finde es unglaublich spannend ihr dabei zuzuschauen, wie sich das Verhalten verändert. Und so eine Verhaltensänderung kann man bei Trockenfutter beispielsweise nicht sehen. Diese Situationen bestätigen mir einfach, dass es genau das Richtige ist Rohfleisch zu Füttern. Die Urtriebe zu wecken und dies nur durch Futter, finde ich wahnsinnig faszinierend.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Hundeblog_dogsoulmate20181-40

Viele Grüße

Tine & Bliss

©DogSoulmate Christine Roth

Sie können jederzeit und ohne meine Erlaubnis auf diesen Artikel verlinken oder ihn auf Facebook oder ähnlichen Plattformen teilen. Jegliche Vervielfältigung oder Nachveröffentlichung, ob in elektronischer Form oder im Druck, kann nur mit meinem schriftlich eingeholten und erteilten Einverständnis erfolgen. Von mir genehmigte Nachveröffentlichungen müssen den jeweiligen Artikel völlig unverändert lassen, also ohne Weglassungen, Hinzufügungen oder Hervorhebungen. Eine Umwandlung in andere Dateiformate wie PDF ist nicht gestattet. In Printmedien sind dem Artikel die vollständigen Quellenangaben inkl. meiner Homepage beizufügen, bei Online-Nachveröffentlichung ist zusätzlich ein anklickbarer Link auf meine Homepage oder den Original-Artikel im Blog nötig. Die gezeigten Bilder dürfen nur mit meiner Genehmigung genutzt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.