Ein unruhiger Hund mit viel Energie – macht bitte nicht diesen Fehler 

Vida hat unfassbar viel Energie. Sie rennt und rennt und rennt, legt sich kurz hin und kann wieder von neuem starten. Müde? Kaputt? Schlafen? Auf keinen Fall! Die Suche nach dem nächsten neuen Reiz kann losgehen.

Die typischen Situationen könnten beispielsweise sein: Man war eine Stunde oder noch länger mit dem Hund spazieren. Der Hund hat viel gespielt und ist einige Kilometer gelaufen, vielleicht auch gerannt. Der Hundebesitzer ist total erschöpft und möchte nur noch auf die Couch. Kaum auf der Couch gelandet, steht der Hund vor den Füßen mit wedelndem Schwanz und will spielen, kuscheln, oder irgendwie beschäftigt werden. „Wir waren doch eben erst draußen, bist du nicht müde?“ ist eine häufige Reaktion der Hundebesitzer.

Hundeblog_Hundetraining_aktiverHund_Tipps

Das ist ein „harmloses“ Beispiel. Es gibt aber auch viele Hunde die unausgelastet sind und aggressiv reagieren, die Wohnung zerstören oder sehr unausgeglichen sind. Dies kann sich dann schnell in eine Spirale entwickeln und die Reaktionen werden immer stärker. Der Hundebesitzer versteht dann meistens gar nicht was los ist und wie es dazu kommen konnte. Hier nur ein Tipp, viele Hunde haben Veranlagungen, denen man sich bewusst sein sollte und sich informieren sollte. Viele Hunde haben ihren Ursprung in bestimmten Arbeitsfeldern. Der Hundehalter sollte darauf sensibilisiert sein, um wenn nötig dagegen zu wirken. Ein Hundetrainer kann dabei sicherlich sehr hilfreich sein.

Aber zurück zu der Situation „noch harmlos“, dass der Hund die Beschäftigung nach einem Spaziergang dennoch einfordert.

Hundeauslastung_Hundetraining_hyperaktiverHund_Blogbeitrag

DEN GRÖSSTEN FEHLER DEN IHR DANN MACHEN KÖNNT IST: Darauf eingehen. Jetzt ist genau der Moment, wo der Hund auf jeden Fall auf seinen Platz oder vielleicht auch mit der Deckenübung gezeigt bekommen muss, dass jetzt Pause angesagt ist.

Eine große Runde laufen, lastet Hunde mit diesem Energie Level nicht aus. Vida bekommt man nur müde, wenn sie etwas Nasenarbeit macht oder Kopfarbeit (Beispielsweise Fußarbeit). Das reine Spielen oder Rennen, lastet sie lange nicht aus.

5 Minuten Trainieren ist effektiver als 1 Stunde spazieren gehen

Ich kann mich nur wiederholen. Der Mittelweg ist der richtige Weg. Ein gesunder Mix aus Bewegung, frei laufen, spielen, trainieren und viel ruhen / schlafen ist das Rezept.

Ich trainiere mit den beiden Hunden in der Woche vielleicht 4 – 5 Mal je 5 – 10 Minuten. Mal ist es in einer Woche mehr, mal ist es wieder weniger.

Mit diesem Training meine ich konzentriertes und bewusstes arbeiten. Was aber auch, vor allem für Vida super anstrengend ist, ist, dass konzentriert an der Leine spazieren gehen. Eine banale Sache, die bei ihr viel Stress anstauen kann.

Stress können Hunde am besten abbauen, wenn sie rennen. „Rennen befreit“ sage ich gerne. Und genau dann sind wir wieder bei dem Punkt oben. Ein gesunder Mix macht es aus.

  • Mal eine spannende Runde
  • Mal die Standard Runde
  • Mal trainieren
  • Mal total ignorieren
  • Mal spielen
  • Mal frei laufen
  • Mal an der Leine
  • Mal mit vielen Menschen
  • Mal komplett ohne Menschen
  • Mal mit Hundebegegnungen
  • Und mal ohne etc…

Die Gassi Runden bleiben spannend, wenn ihr nicht immer die gleiche Runde lauft. Aber auch hier muss man das Hund individuell betrachten. Es gibt sicherlich viele Hunde die eine gewisse Sicherheit benötigen und stark verängstigt sind, wenn sie mal andere Wege laufen sollen. Es gibt aber auch Hunde die, wenn sie immer den gleichen Weg laufen, territoriales Verhalten zeigen.

Mein persönlicher Tipp ist:

Ein gesunder und maximal minimierter Mix aus Auslastung, viel Ruhe und Abwechslung macht es aus. Ein Hund der viel Energie hat, braucht nicht zwingend jeden Tag Beschäftigung und schon gar nicht mehrere Stunden. Und was noch viel wichtiger ist, hört auf euer Bauchgefühl. Lasst euch nicht von irgendwelchen Blogbeiträgen oder Tipps von anderen Hundebesitzern verunsichern. Hört euch die Hinweise an und ordnet es für euch persönlich, für euer persönliches Hunde-Mensch-Team ein und wendet das an, was zu euch individuell passt.

 

Passt auf euch auf <3

Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.